Der größte Schlüssel zum Glück! Warum ohne Dankbarkeit selbst das beste Leben nichts Wert ist.
1. März 2018
Ich mache mir zu viele Sorgen! Wie du Eifersucht, Geldsorgen und andere negative Gedanken sofort stoppst.
20. Juni 2018

Unzufrieden mit dem Leben? Hier kommt die Wahrheit!

Ich hasse meinen Job, meine Beziehung frustriert mich nur noch und der Alltag kotzt mich an! Gedanken, die in vielen Köpfen bewusst oder unbewusst täglich auftauchen. Dazu kommt das beklemmende Gefühl nichts daran ändern zu können, denn die Miete muss ja gezahlt werden, den Partner mag man ja doch irgendwie und für Veränderung hat man nach einem frustrierenden und auslaugenden Tag sowieso keine Kraft mehr. Richtig? Falsch! Wenn du wie viele ständig am nörgeln bist, sei das nun verbal oder nur in Gedanken und unzufrieden aufstehst und ins Bett gehst, tust du vor allem eins: du lügst dir selbst in die Tasche.

Das hört sich hart an, trifft aber in 99% der Fälle zu. Woher ich das weiß? Weil ich dieses Verhalten von mir selbst kenne und mich heute noch immer wieder daran erinnern muss, was denn die Wahrheit ist. Die Wahrheit ist, dass wir weder Opfer unserer Umstände sein noch ein Leben führen müssen, das uns frustriert. Die Wahrheit ist, dass du die Wahl hast. Du hast die Wahl, ob du morgens aufstehst und müde und unmotiviert in dein Auto steigst, um zu einem Job zu fahren, der dich ankotzt. Die Wahrheit ist, dass du die Wahl hast und zwar jeden Tag, ob du mit deinem Partner/deiner Partnerin zusammen sein willst oder nicht. Und die Wahrheit ist, dass du jeden Tag eine Wahl triffst, sei es bewusst oder unbewusst.

Wir haben allerdings nicht nur die Wahl, die Umstände zu verändern, den Job oder den Partner zu wechseln und unseren Tag zu gestalten wie wir es wollen. Nein, wir haben auch die Wahl, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Wenn du deinen Job behalten willst, weil er dir gutes Geld bringt und du viel Wert auf diese Sicherheit legst, dann könntest du diesen Job in Dankbarkeit annehmen und ihn für das wertschätzen, was er dir bietet, anstatt auf das zu schauen, was dir fehlt. Das selbe gilt für Beziehungen. Du kannst dich jeden Tag darüber aufregen, dass dein Partner dir angeblich nicht genug Zuneigung gibt oder wertschätzen, dass ihr ein aufregendes Sexleben führt oder was sonst richtig läuft in der Beziehung. Der Clue an dem Perspektivwechsel ist, dass deine Einstellung mit Sicherheit auch was an den Gegebenheiten verändern wird. Also wunder dich nicht, wenn dein Job plötzlich mehr Spaß macht oder du auf einmal die Zuneigung bekommst, die du dir so sehr ersehnt hast, nachdem du sie gar nicht mehr gebraucht oder verlangt hattest.

Mach dir deine Wahl bewusst und hol dir deine Macht zurück

Wenn du dir täglich bewusst machst, dass du jederzeit die Möglichkeit hast, dich für oder gegen etwas zu entscheiden, passiert etwas faszinierendes. All der Widerstand, den du in dir spürst und all die Nörgelei kann damit ein Ende haben. Denn wenn du dir bewusst bist, dass du die Wahl hast, übernimmst du die Verantwortung für dein Leben und holst dir so auch die Macht darüber zurück. Wenn du das tust, macht es zum einen keinen Sinn mehr, dich dagegen zu sträuben, denn du hast es selbst in der Hand und die Möglichkeit, dein Leben so zu gestalten wie du es möchtest und zum anderen bist du mit diesem Bewusstsein auch wirklich in der Lage, Dinge zu ändern.

Weißt du denn, was du wirklich willst?

Das Ergebnis der Bewusstwerdung, dass du fast immer eine Wahl hast, bietet dir also ganz neue Möglichkeiten. Du kannst deinen Fokus verändern und die Dinge, die du hast wertschätzend annehmen, anstatt zu verurteilen und zu meckern und du hast die Wahl, dich jederzeit anders zu entscheiden. Um zu wissen, was du denn überhaupt willst, hilft es schon, wenn du dir deiner Wahl, deiner Verantwortung und Macht bewusst wirst. Denn so merkst du vielleicht, dass dein innerer Widerstand gar nichts mit deinem Partner oder Job zu tun hat, sondern mit dir. Oder aber du merkst, dass du dir etwas komplett anderes wünschst und nur aus Gewohnheit oder Sicherheit am Altbekannten festhältst. Was auch immer deine Erkenntnis ist, sie wird dich befreien und sehr viel zufriedener machen. Um insgesamt mehr Klarheit in dein Leben zu bringen, hilft es dir Zeit für dich zu nehmen. Zeit in Stille und ohne Ablenkung. Sehr unterstützend kann in diesem Fall eine Meditation sein. Auf der Startseite von Soulspirit kannst du dich zu einer kostenlosen Meditation für mehr Klarheit anmelden.

Verändere deinen Fokus und mach dich selbst zufriedener

Du bist dir jetzt im Klaren darüber, dass du jederzeit eine Wahl hast und übernimmst dementsprechend die Verantwortung für das, was du in deinem Leben erschaffen hast und erschaffst. Allein das sorgt bei regelmäßiger Bewusstwerdung für einen ordentlichen Switch in deinem Fokus. So lässt es sich nur noch schwer Schuldzuweisungen oder ähnliches machen. Und das ist gut so, auch wenn es nicht immer der einfachste Weg ist. Und ich sag auch nicht, dass irgendjemand es schafft, ständig in diesem Bewusstsein zu sein und nie über irgendetwas nörgelt. Ich denke, das ist menschlich und normal. Aber wenn du die große Chance darin siehst, dir deine schöpferische Kraft bewusst zu machen, kann dies lebensverändernd sein.

Praktische Übung für einen Fokuswechsel:

Ganz einfach, aber sehr effektiv, kannst du deinen Fokus mittels eines Dankbarkeitstagebuch neu ausrichten. Dafür nimmst du dir ein schönes Büchlein und schreibst jeden Abend rein, wofür du heute dankbar bist. Wenn du bestimmte Themen hast, mit denen du unzufrieden bist, bietet es sich an, darüber zu schreiben. Das heißt, wenn du den Fokus in deiner Beziehung verändern möchtest, schreib jeden Tag in dein Buch, was heute zwischen dir und deinem Partner alles gut gelaufen ist. Am Anfang wird sich vielleicht noch dein innerer Kritiker melden und sagen: “War alles scheiße heute“. In diesem Fall möchte ich dir ans Herz legen, dass du allein für die Entscheidung deines Partners, mit dir zusammen zu sein, dankbar sein kannst. Denn das ist ein großes Geschenk.

Genau das selbe kannst du in Bezug auf deinen Beruf oder dein gesamtes Leben machen. Du kannst dankbar für die Sicherheit sein, die dir dein Job bietet oder dafür, dass du wieder einen Tag auf dieser Welt voller Möglichkeiten verbringen darfst. Du bist am Leben. Dafür darfst du dankbar sein.

Wenn du solch ein Tagebuch beginnst, fühlt es sich zu Beginn vielleicht noch schwierig oder nicht ganz authentisch an, weil dein innerer Kritiker gewohnt ist, sehr aktiv zu sein. Das ist in Ordnung. Schreib einfach weiter in dein Tagebuch, wofür du dankbar bist. Mit der Zeit wird sich dein Fokus von ganz allein auf die guten Dinge legen, denn du trainierst ihn wie einen Muskel. Du fütterst deinen Verstand mit den richtigen Gedanken und schaffst neue Verknüpfungen.

Das große Geschenk dieser Bewusstwerdung und von diesem Fokuswechsel ist mehr Zufriedenheit und schlussendlich mehr Glück. Der Clue an der Sache ist, dass du durch deine veränderte Sichtweise und durch deine neuen Gedanken und Gefühle auch sehr viel positivere Dinge in dein Leben ziehst. Was du in die Welt raus sendest, kommt auch wieder zurück.

Aber Achtung, gib dir selbst genügend Zeit, um diesen Mindswitch zu machen und sei nicht frustriert, wenn es nicht von heute auf morgen passiert. Bleib dran, es lohnt sich.

Werde aktiv und schaffe Veränderungen

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass dein Beruf, deine Beziehung oder ein anderer Bereich in deinem Leben nicht mehr dem entspricht, was du eigentlich möchtest. Wenn du den Drang verspürst, nicht nur innerlich, sondern auch im Außen Veränderung zu schaffen, dann musst du aktiv etwas dafür tun. Auch in diesem Fall bietet es sich an, den momentanen Zustand erst einmal zu akzeptieren und dir bewusst du machen, dass du deine jetzige Realität miterschaffen hast. Dein Leben, wie es heute ist, hast du mit deinen Gedanken, Gefühlen und Handlungen mitkreiert. Du kannst jetzt die Entscheidung treffen, die Verantwortung dafür zu übernehmen. Denn genau das ermächtigt dich, dein Leben von heute an so zu gestalten, wie du es gerne möchtest. Auch bei der aktiven Veränderung bietet sich ein Fokuswechsel und die Übung mit dem Dankbarkeitstagebuch an.

Um nun wirklich Veränderung zu erschaffen und dir ein Leben zu kreieren, dass du gerne möchtest, darfst du nun aktiv werden. Wenn du Klarheit darüber hast ,was du wirklich willst, dann beginne damit zu handeln. Wie soll dein Leben aussehen? Was musst du tun, um dies zu realisieren? Tu dir selbst den Gefallen und verbring nicht zu viel Zeit mit dem Planen und Zerdenken deiner Wünsche. Wenn du dir die Zeit genommen hast, dir deiner Wünsche bewusst zu werden, du Klarheit darüber hast, was du wirklich willst, dann gehe die ersten Schritte. Wenn du dich gerne selbständig machen würdest, dann schau dir deine Möglichkeiten an, melde, wenn nötig, ein Gewerbe an und beginne mit kleinen Schritten, die du heute noch machen kannst. Wenn du keine Rücklagen hast oder die Sicherheit deiner Festanstellung magst, dann mach dich nebenbei selbständig. Wenn du den Job als Sicherheit nicht brauchst, dann kündige. Auch das gehört dazu. Wenn du deine Beziehung wirklich nicht mehr führen möchtest, was hält dich dann noch? Das hört sich hart an, aber wem dient es denn, wenn wir uns in unglücklichen Lebensumständen befinden und nur aus Angst nichts daran ändern? Wenn du wirklich äußerlich etwas verändern möchtest, bedarf es den Mut, Entscheidungen zu treffen, für oder gegen etwas. Vielleicht sagst du nein zu deinem sicheren Bürojob, aber dafür ja zu deinem Traum etwas Eigenes aufzubauen. Vielleicht sagst du nein zu dem Genuss von Schokolade, aber ja zu einem gesünderen Lifestyle. Allen Veränderungen voran, steht eine Entscheidung, die du entweder bewusst oder unbewusst triffst. Ich jedenfalls glaube, dass wir hier auf dieser Welt sind um uns zu erkennen und ein Leben zu erschaffen, dass uns selbst und somit auch andere glücklich macht. Denn wenn es dir gut geht, strahlst du das aus und du bist ein großes Geschenk für deine Mitmenschen und das kollektive Bewusstsein.

Zusammengefasst:

Wenn du aktiv etwas verändern möchtest, um dir dein Leben so zu gestalten wie du es gerne möchtest, bedarf es:

– der Bewusstwerdung deiner Wahlfreiheit, Verantwortung und Schöpferkraft

– der Klarheit über deine tiefsten Wünsche

– den Mut, bewusst Entscheidungen zu treffen

– und deinen aktiven Beitrag, dein Leben neu zu gestalten. Aktivwerdung.

Ich hoffe, dieser Beitrag schafft dir eine neue Sichtweise und Bewusstwerdung. Ich wünsch dir, dass du deinen Fokus so legen kannst, dass du mehr Zufriedenheit in deinem Leben erfährst und dass du den Mut hast, die Verantwortung über deine schöpferische Kraft zu übernehmen und dir ein geiles Leben zu kreieren.

Alles Liebe Mario

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien